Startseite Wir über uns Satzung Antragsformular Kontakt Aktuelles
Autorensuche:        
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Erinnerungsbibliothek DDR e.V.
Sammlung und Aufbewahrung von DDR - Biographien
 
 

Bachmann Prof. Dr., Peter

Peter Bachmann wurde 1942 in Freital geboren. Er verlebte eine glückliche, aber äußerst bescheidene Kindheit. Der Vater war nach den Wirren des Krieges gezwungen, als angestellter Friedhofsgärtner die Familie mehr schlecht als recht zu ernähren.
1957 schloss er die Grundschule erfolgreich als Jahrgangsbester ab und vier Jahre später das Abitur an der Erweiterten Oberschule Freital. Seine Stärken waren die Mathematik. So konnte er 1961 bei der DDR-offenen Berliner Mathematikolympiade einen ersten preis erringen. Die damals stellvertretende Ministerin für Volksbildung, Margot Honecker, veranlasste, dass seine bereits erfolgte Musterung zur Einberufung in die NVA zurückgestellt wurde. Er begann ein Mathematikstudium an der Universität Rostock, das er 1966 als Diplommathematiker abschloss.
Es erfolgte zunächst eine Tätigkeit im Kombinat Robotron. Dann ging er ab 1975 nach Berlin-Adlershof, wo er an der Akademie der Wissenschaften der DDR im Zentrum für Rechentechnik als Bereichsleiter tätig war. Promoviert hatte er noch als außerplanmäßiger Aspirant der TU Dresden während seiner Zeit bei Robotron, habilitiert hat er sich an der Akademie. !980 ging Peter Bachmann, zunächst als Dozent, 1982 dann als Professor, an die Sektion Mathematik der TU Dresden.
In die SED trat er 1971 ein und engagierte sich nebenamtlich in kleineren und mittleren Funktionen, zuletzt bis 1985 als Sekretär der Grundorganisation Mathematik der TU Dresden. Die dabei gesammelten Erfahrungen und insbesondere die Konzeptionslosigkeit der Partei in der Wendezeit veranlassten ihn, im Frühjahr 1990 auszutreten. Allerdings war für den Freistaat Sachsen seine politische Haltung Anlass genug, ihm an der TU Dresden zu kündigen.

Drei Jahre verdingte sich Peter Bachmann als Professor an der Universität Kuwait, bis er 1995 an der Technischen Universität in Cottbus wieder als Professor mit der Leitung eines Lehrstuhls betraut wurde. Diese Tätigkeit übte er bis 2009 aus.
             
 
 

Schwimmen im Mittelmaß

 
 

die Wissenschaftslandschaft von DDR und BRD

 
     
 

Im Buch werden Episoden aus seinem Leben erzählt, seiner Kindheit, der Schule und Universität, der Armeezeit, der interessanten Zeit in Dresden, der Wende mit dem Rausschmiss, die Bedingungen in Kuwait, wo er den damaligen BRD-Minister für Wissenschaft traf, der ihn immer noch duzte und schließlich seine Zeit in Cottbus. Ohne belehren zu wollen, scheut er sich nicht, seine Meinung zu damals und heute zu artikulieren.

 
     
 

Persimplex Verlag 2013

 
 

ISBN 978-3-86440-062-9

 
 

217 Seiten

 
     
 
BArch Bibl.-Sign. 13 A 1061