Startseite Wir über uns Satzung Antragsformular Kontakt Aktuelles
Autorensuche:        
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Erinnerungsbibliothek DDR e.V.
Sammlung und Aufbewahrung von DDR - Biographien
 
 

Unabhängige Autorengemeinschaft
„Als Zeitzeugen erlebt“

Der Genossenschaftsbauer, die Lehrerin, der Förster und die Kinderärztin, die Bibliothekarin, der Schlosser, der Bauingenieur…., die rund 17 Millionen Kinder, Werktätigen und Rentner der DDR erlebten die Jahre 1989/90 und vor allem die Zeit danach auf sehr unterschiedliche, jeder auf seine Weise. Gewinn oder Verlust? Angekommen, aufgenommen oder vereinnahmt? Mehr als 70 Autoren schildern aus ganz persönlicher Sicht ihre Erlebnisse, Enttäuschungen, Erfahrungen, Erkenntnisse und Schlussfolgerungen.

             
 
 

Spuren der Wahrheit Vereinnahmung der DDR

 
 

Erlebnisse – Betrachtungen – Erkenntnisse – Dokumente

 
     
 

 

 
     
 

GNN Verlag 2003

 
 

ISBN 3-89819-132-X

 
 

416 Seiten

 
     
 
BArch Bibl.-Sign. 07 B 1003
 
             
 
 

Spuren der Wahrheit

 
 

Bewahrenswertes DDR-Erbe

 
     
 

Von welcher Himmelsrichtung aus man auch die deutsche Hauptstadt erobert, stets überragt die schlichte Schönheit des Berliner Fernsehturms als unauslöschbares Symbol aus hoffnungsvollen Zeiten die Silhouette.
Der „Telespargel“ hilft uns, beim Blick auf die DDR uns nicht nur unserer Fehler zu erinnern, vor allem jener Schritte nach vorn, die vor uns noch niemand gegangen ist.

Für die über 75 Autoren dieses Buches zwischen 17 und 90 Jahren verbietet sich einäugige Sicht auf die kleine deutsche Republik, verbietet sich einseitiges Hervorheben nicht zu leugnender Defizite. Professionelle und  ungeübte Schreiber wehren sich mit ihren persönlichen Erlebnisberichten gegen das Tilgen der DDR als zukunftsträchtiger Staat durch die aktuelle Geschichtsschreibung. War Schaffung von Volkseigentum ein Irrweg, waren Vollbeschäftigung und kostenlose soziale Leistungen eine falsche Utopie und war hohe Bildung für alle Kinder von der Krippe bis zu Abitur und Berufsausbildung gar ein Verbrechen?
 
     
 

GNN Verlag 2005

 
 

ISBN 3-89819-208-3

 
 

442 Seiten

 
             
 
 

DDR-Erfahrungen für eine sozialistische Zukunft

 
 

 

 
     
 

Gingen die 135 Staaten der Erde, die bis 1988 die DDR diplomatisch anerkannten, einen Bund mit dem Teufel ein oder wurden sie gezwungen, auf  ihren Botschaften die Fahne mit Hammer, Zirkel und Ährenkranz – den Symbolen friedlicher Arbeit – zu hissen? Es ist unbestreitbare historische Wahrheit, dass im Osten Deutschlands bei Verwirklichung der Beschlüsse des Potsdamer Abkommens der mühsame Weg eines revolutionären Prozesses - unter aktiver Mitwirkung von Millionen – über antifaschistisch-demokratische Reformen zur Schaffung der Grundlagen des Sozialismus gegangen wurde.
Die rund 80 Autoren dieses Sammelbandes sehen es als ihre Pflicht an, die Mängel und Schwächen dieses Prozesses zu benennen und zu analysieren, aber sie bestehen auch auf ihrem Recht, auf das in der DDR Geleistete stolz zu sein, besonders angesichts der Tatsache, dass sie aus der 40 Jahre alt gewordenen DDR in das uralte Deutschland der sozialen Kälte zurückgeworfen wurden.

Die Autoren erleben nun, wie ihr Staat – die DDR – auf ressortmäßige Einzelleistungen reduziert wird und wie die grundlegend anderen gesamtgesellschaftspolitischen Voraussetzungen und ihre Auswirkungen auf das Leben der Menschen durch den Zeitgeist entstellt und geleugnet werden.
 
     
 

GNN Verlag 2007

 
 

ISBN 978-3-89819-239-2

 
 

452 Seiten

 
     
 
BArch Bibl.-Sign. 07 B 923